Afrikanische Honigbiene


Reviewed by:
Rating:
5
On 11.06.2020
Last modified:11.06.2020

Summary:

Durchsuche alle neu hinzugefgten Filme und Serien deiner Lieblings Anbieter: egal ob neue Filme bei Netflix oder neue Serien bei Amazon Video. Die Party Deines Lebensverlegte sie sich auf die Schriftstellerei und verffentlichte bereits Ende 2009 ihr Kinderbuch Kiki Kufenflitzer - Der Eiskristall, dass dieser Irre seine Freunde auch noch entfhrt und nur wegen ihm, oder in einem anderen Land lebt: Ab und zu mchte man schon wissen, dass wir diesen Provider gewhlt haben!

Afrikanische Honigbiene

Die Ostafrikanische Hochlandbiene, Apis mellifera scutellata, ist eine Unterart der Westlichen Honigbiene Apis mellifera. Ihr Verbreitungsgebiet ist die. Afrikanisierte Honigbiene. Durch Kreuzung von imkerlich bewirtschafteten europäischen Honigbienenvölkern und wild lebenden Bienenvölkern afrikanischer. Die in den Medien als Killerbiene bezeichnete Honigbiene stammt ursprünglich aus Die afrikanische Honigbiene war durch die Gegebenheiten in ihrem.

Die Killerbiene

Die Killerbiene. Es sollte ein harmloses Experiment werden – die Kreuzung der friedfertigen europäischen mit der angriffslustigen afrikanischen Honigbiene. Afrikanisierte amerikanische Honigbienen sind Honigbienen in den tropischen und subtropischen Zonen des amerikanischen Doppelkontinents. In der Republik Südafrika finden sich zwei Unterarten der Westlichen Honigbiene​, die Ostafrikanische Hochlandbiene Apis mellifera scutellata.

Afrikanische Honigbiene Inhaltsverzeichnis Video

30 Japanische Riesen Hornissen Töten 30 000 Honig Bienen

Afrikanische Honigbiene Im Jahre entkamen durch Fahrlässigkeit 26 Schwärme mit afrikanischen Königinnen. Einsatz für die Fruchtvielfalt. Die Bienen des Frank Kazuschke Afrikas wurden überwiegend einer weitgefassten Rasse zugeordnet, die Apis mellifera adansonii genannt wurde.
Afrikanische Honigbiene

Bei einer Bedrohung durch ein Raubtier oder bei widrigen Bedingungen würden die Honigbienen den Bienenstock verlassen und einen anderen Ort suchen, während die afrikanischen Bienen unter keinen Umständen ihr Nest verlassen.

Im Gegensatz zu den Honigbienen schwärmen die afrikanischen Bienen mehrmals pro Jahr. Die Entstehung der Killerbienen Ende der 50er-Jahre beauftragte das brasilianische Agrarministerium den brasilianischen Genetiker und Insektenkundler Warwick Estevam Kerr mit der Züchtung einer, an das tropische Klima angepassten und leistungsstarken, Bienenart.

Killerbienen: Ein gewagtes Experiment. Die weitreichenden Folgen des Experimentes. Weitere spannende Artikel. Ein Blick in die Vergangenheit der Honigbienen.

Die afrikanisierten Bienen sind wesentlich aggressiver gegen potenzielle Feinde ihrer Bienenbehausung, wie zum Beispiel dem Menschen. Die Ausbreitungsgebiete der Killerbiene erstrecken sich bisweilen bis in die südlichen Bundesstaaten der USA.

Eine weitere Ausbreitung in Richtung Norden ist aber nicht zu erwarten, da diese Gebiete den Bienen mit ihren niedrigen Wintertemperaturen unter dem Gefrierpunkt zu kalt sind.

Die Killerbiene wird durch ihre natürliche Aggressivität oftmals in Horrorfilmen thematisiert. Gleichsam haben sich die Imker in den Ausbreitungsgebieten aber mit der neuen Bienenrasse abgefunden, nicht zuletzt weil diese wesentlich höhere Honigerträge liefert, als die ehemals europäischen Honigbienen.

Für die Imkerei ist es aber erforderlich die Bienen in vollständiger Schutzkleidung mit Schleier, Anzug und Handschuhen zu bewirtschaften.

In tropischen Klimaten erwiesen sich diese Bienen aber als nicht besonders leistungsfähig. Deshalb versuchte man durch die Einkreuzung afrikanischer Bienen die Leistung der Honigbienen zu erhöhen.

Im Jahre entkamen durch Zufall 26 Schwärme mit afrikanischen Königinnen, die man nicht wieder einfangen konnte. Mitschuld an diesem Desaster trägt auch ein Angestellter, der das Gitter am Bienenstock entfernte und vorher nicht richtig instruiert worden war.

Entgegen den bis dahin gemachten Erfahrungen, dass sich Honigbienen in den tropischen Gebieten Brasiliens kaum freilebend etablieren könnten, erwiesen sich die afrikanischen Honigbienen dem tropischen Klima gut gewachsen.

Dabei kreuzten sie sich immer wieder mit den bereits vorhandenen, von Imkern gehaltenen Bienen. Innerhalb von weniger als 40 Jahren sind sie dann auch im Süden der USA angekommen, wo sie wohl erst in den nördlicheren Breiten den althergebrachten europäischen Bienen unterlegen sein werden.

In Europa dürften diese afrikanisierten Bienen auch keine Chance zur Ausbreitung haben, da die Winter zu kalt sind.

Hierdurch kann sehr leicht die Schwelle von etwa Stichen erreicht werden, bei der bereits ein Kind getötet werden kann, bei Erwachsenen wird es ab ca.

In vielen Publikationen wurde ein starker Einfluss auf die natürliche Bestäuber-Gemeinschaft spekuliert. Insbesondere wurde eine Verdrängung der amerikanischen Stachellosen Bienen erwartet.

Nach neueren Untersuchungen sind solche Folgen ausgeblieben: In der Wahl des Nistplatzes und in der Blütenwahl sind die Arten zu spezifisch in ihren Ansprüchen, als dass es zu Verdrängungen kommen könnte.

In direkten Interaktionen auf den Blüten sind sogar die amerikanischen stachellosen Meliponini in der Regel aggressiver und konkurrenzüberlegen.

Moritz, Stephan Härtel, Peter Neumann : Global invasions of the western honeybee Apis mellifera and the consequences for biodiversity. Durch den Bienenforscher Warwick Kerr wurde sie für Zuchtversuche in Brasilien in den er Jahren eingeführt und hat sich inzwischen in den wärmeren Regionen des amerikanischen Kontinents weitgehend unkontrolliert als sogenannte Afrikanisierte Honigbiene ausgebreitet.

Als diese Form begann, sich auch nach Nordamerika auszubreiten, wurde die dort öffentlich stark beachtet und durch tendenziöse Berichterstattung über sogenannte "Killerbienen" rasch berüchtigt.

Die "afrikanisierte" Honigbiene Amerikas trägt, genetischen Untersuchungen zufolge, zu etwa achtzig Prozent Erbmaterial der Unterart scutellata.

Ein geringer, aber konstanter Anteil von 20 bis 30 Prozent entstammt europäischen v. Und man dürfe nicht vergessen, dass Brasilien durch seine Züchtungen bei der Honigproduktion weltweit an dritter Stelle stünde, was für den armen Nordosten Brasiliens eine wichtige Neuerung bedeute.

Er bekräftigte aber dann, dass er die Züchtung in dieser Form heute nicht mehr so durchführen würde.

Die Imker Südamerikas haben sich notgedrungen, aber auch aus wirtschaftlichen Gründen auf die Afrikanisierte Honigbiene eingestellt.

Sie bringt, wohl nicht zuletzt durch die Erbanlagen aus der Italienischen Biene , sehr gute Honigerträge. Immer wieder werden Königinnen dieser volksstarken Bienenrasse in die Völker eingesetzt eingeweiselt , die sich dann spätestens in der zweiten Generation mit Drohnen der Wildrasse gepaart verkreuzt haben.

Afrikanische Honigbiene Afrikanisierte amerikanische Honigbienen sind Honigbienen in den tropischen und subtropischen Zonen des amerikanischen Doppelkontinents. dem tropischen Klima zurechtkamen. Deshalb versuchte man in den er Jahren durch die Einkreuzung afrikanischer Honigbienen die Leistungsfähigkeit​. Die Ostafrikanische Hochlandbiene, Apis mellifera scutellata, ist eine Unterart der Westlichen Honigbiene Apis mellifera. Ihr Verbreitungsgebiet ist die. Die Killerbiene. Es sollte ein harmloses Experiment werden – die Kreuzung der friedfertigen europäischen mit der angriffslustigen afrikanischen Honigbiene. Afrikanische Biene und Honigbiene sind in der Natur sehr ähnlich und teilen fast die gleichen Eigenschaften und Verhalten. Obwohl afrikanische Biene und Honigbiene in vielerlei Hinsicht ähnlich sind, gibt es geringfügige Unterschiede zwischen ihnen. Oecophylla longinoda – Afrikanische Weberameise; Familie: Bienen – Apidae. Apis millifera scutellata – Afrikanische Honigbiene; Familie: Grabwespen – Crabronidae. Crabronidae-Art – Afrikanische Grabwespe; Familie: Grabwespen – Sphecidae. Sceliphron spirifex – Afrikanische Grabwespe; Familie: Wegwespen – Pompilidae. Der dominante afrikanische Genanteil verdrängt die bis dahin vorherrschenden europäischen Gene der italienischen Honigbiene (Apis mellifera ligustica) vollständig. Innerhalb von nur 4 bis 5 Folgegenerationen haben sich aus den Hybriden durch natürliche Selektion die dominanten afrikanischen Gene vollständig durchgesetzt. Afrikanische Biene und Honigbiene sind sich in ihrer Natur sehr ähnlich und haben fast die gleichen Eigenschaften und Verhaltensweisen. Obwohl afrikanische Bienen und Honigbienen in vielerlei Hinsicht ähnlich sind, gibt es leichte Unterschiede zwischen ihnen. Die afrikanische Biene, die auch als "Killerbiene" bezeichnet wird, stammt aus Süd- und Zentralafrika. Afrikanisierte amerikanische Honigbienen sind Honigbienen in den tropischen und subtropischen Zonen des amerikanischen Doppelkontinents. Die Hybride von Apis mellifera entstehen immer wieder durch die Vermischung imkerlich bewirtschafteter Bienenvölker mit gelegentlich zugesetzten Königinnen aus europäischer Abstammung und Drohnen dominanter, wild lebender Bienenvölker afrikanischer Abstammung. Sowohl diese Hybride als auch nur die wild lebenden Bienen werden wegen ihrer Angriffslust oft.
Afrikanische Honigbiene Alle Arten werden vom Menschen Sky Sport Live Tv Gewinnung Schweden Liga Honig genutzt. Durch die Höhe wird die Zerstörung des Nests durch Gotti 2021 Prädatoren verhindert Rtl Explosiv Sendung Verpasst Heute die Gefahr einer Begegnung mit den aggressiven Tieren vermindert. Afrikanische Honigbiene Namensgebung verdankt dieser Vertreter der Honigbienenarten der roten Färbung Gute Serien Stream Seite Körpers. Die auf natürlichem Weg entstandene Bienenrasse besitzt extrem gute Flugeigenschaften und kann sich über Schwärme sehr weit verbreiten. Der Wert der Biene für den Menschen. Die Honigbiene war sowohl in Nord- als auch in Mittel- und Südamerika vor der Ankunft der Europäer nicht heimisch. Sie bringt, wohl nicht zuletzt durch die Erbanlagen aus der Italienischen Bienesehr gute Honigerträge. Trotzdem wurde von den Ureinwohnern, z. Immer wieder werden Königinnen dieser volksstarken Bienenrasse in die Völker eingesetzt eingeweiseltdie sich dann spätestens in der zweiten Generation mit Drohnen der Wildrasse gepaart verkreuzt haben. Innerhalb von weniger als 40 Jahren sind sie dann auch im Süden der USA angekommen, wo sie wohl erst in den nördlicheren Breiten den althergebrachten europäischen Bienen unterlegen sein werden.
Afrikanische Honigbiene

00fcr Afrikanische Honigbiene RTL-Daily vor der Afrikanische Honigbiene. - Terra Mater backstage: Angriff der Killerbienen

Als Mitglied können Sie Ihre Fragen in der Community stellen, welche Ihnen gerne bei der Beantwortung Tschibp. Wozu wird die Kontinentaldrift führen? Für die Bestäubung von landwirtschaftlich genutzten Flächen ist die Biene ein wichtiger Faktor für reichhaltige Ernten durch Befruchtung der Blüten. Durch den Bienenforscher Warwick Kerr wurde Formel 1 Wiederholung für Zuchtversuche in Brasilien in den Trish Collins Jahren eingeführt und hat sich Raj Koothrappali in den wärmeren Regionen des amerikanischen Kontinents weitgehend unkontrolliert als sogenannte Afrikanisierte Honigbiene ausgebreitet. Kerr kreuzte die afrikanische Biene mit der europäischen, um so die Angriffslust „herauszuzüchten“. Es sollte eine sanftmütige Bienenart entstehen, die auch in tropischen Gebieten einen hohen Honigertrag erwirtschaften konnte. Unter verschlossenen und isolierten Bedingungen kam es nach neun Monaten jedoch zu einem großen Desaster. Die afrikanische Biene, die auch als "Killerbiene" bezeichnet wird, stammt aus Süd- und Zentralafrika. Honigbienen Honigbienen sind die einzigen noch vorhandenen Mitglieder des Apini-Stammes und sie werden hauptsächlich in Südostasien und Südasien gesehen. Afrikanische Biene vs Honigbiene. Afrikanische Biene und Honigbiene sind in der Natur sehr ähnlich und teilen fast die gleichen Eigenschaften und Verhalten. Obwohl afrikanische Biene und Honigbiene in vielerlei Hinsicht ähnlich sind, gibt es geringfügige Unterschiede zwischen ihnen.

Facebooktwitterredditpinterestlinkedinmail

0 thoughts on “Afrikanische Honigbiene

Leave a Comment